Past Cities

Ajman, United Arab Emirates

Karte wird geladen...

Ajman ist eines der sieben Emirate, die die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) bilden. Es liegt an der Küste des Arabischen Golfs, östlich von Dubai und nördlich von Sharjah. Ajman ist mit einer Landfläche von nur 460 Quadratkilometern das kleinste Emirat der VAE. Es ist auch eine der ältesten Siedlungen in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit einer Geschichte, die über 7.000 Jahre zurückreicht.

Die Bevölkerung Ajmans ist in den letzten Jahren rapide gewachsen, von knapp über 36.000 im Jahr 1980 auf über 500.000 im Jahr 2021. Die Mehrheit der Bevölkerung besteht aus Expatriates, wobei Inder, Pakistaner und Bangladescher die größten Gruppen bilden. Es gibt jedoch auch eine bedeutende arabische Bevölkerung, wobei die Emiratis etwa 30 % der Gesamtbevölkerung ausmachen.

Die Geschichte von Ajman lässt sich bis in die Bronzezeit zurückverfolgen, mit Hinweisen auf menschliche Besiedlung, die bis etwa 5000 v. Chr. zurückreichen. Die Stadt war ein wichtiger Handelsknotenpunkt, in dessen Hafen Schiffe aus der ganzen Region anlegten, um Waren auszutauschen. Ajman war auch für seine Perlenindustrie bekannt, mit Perlentauchern aus dem gesamten Golf, die in die Stadt kamen, um ihre wertvollen Perlen zu handeln.

Im Laufe seiner Geschichte wurde Ajman von seinem politischen Umfeld und seiner Geographie beeinflusst. Die Lage der Stadt an der Küste machte sie anfällig für Angriffe von Seefahrern und wurde häufig von Piraten und anderen feindlichen Kräften überfallen. Im frühen 19. Jahrhundert war Ajman Teil der Piratenküste, einem Küstenabschnitt, der für seine Piratenaktivitäten berüchtigt war. Dies führte zu einer von Großbritannien angeführten Kampagne gegen die Piraten, die zur Unterzeichnung des General Maritime Treaty von 1820 führte. Dieser Vertrag, der von den Herrschern von Ajman und anderen Küstenemiraten unterzeichnet wurde, setzte der Piraterie in der Region ein Ende errichtete britischen Schutz über den Emiraten.

Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert war Ajman Teil der Trucial States, einer losen Konföderation von Emiraten, die unter britischem Schutz standen. Die Trucial States wurden gegründet, um die britischen Interessen in der Golfregion zu schützen und andere europäische Mächte daran zu hindern, in der Region Fuß zu fassen. Unter britischem Schutz erfreuten sich Ajman und die anderen Emirate relativer Stabilität und Wohlstand.

1971 wurden die VAE gegründet, denen Ajman als eines ihrer sieben Emirate beitrat. Die Verfassung der VAE begründete ein föderales Regierungssystem, wobei die einzelnen Emirate ein hohes Maß an Autonomie behielten. Der Ölboom der VAE in den 1970er und 1980er Jahren veränderte die Wirtschaft des Landes, und Ajman war keine Ausnahme. Die Wirtschaft der Stadt verlagerte sich von Landwirtschaft und Fischerei auf Öl und Gas und wurde zu einem Zentrum für Handel und Industrie.

Heute ist Ajman eine blühende Stadt mit einer vielfältigen Wirtschaft und einem reichen kulturellen Erbe. Es beherbergt eine Reihe wichtiger kultureller und historischer Sehenswürdigkeiten, darunter das Ajman-Museum, das Ajman-Fort und die Sheikh-Zayed-Moschee. Die Stadt ist auch für ihre schönen Strände bekannt und ein beliebtes Touristenziel.

Ajmans Geschichte ist reich und vielfältig, mit Einflüssen aus seinem politischen Umfeld und seiner Geographie, die seine Entwicklung im Laufe der Jahrhunderte prägten. Von seinen Anfängen als Handelszentrum und Zentrum der Perlenfischerei bis hin zu seiner jüngsten Umwandlung in eine moderne Stadt war Ajman immer ein wichtiger Teil der Geschichte und Kultur der VAE. Ihre Menschen mit ihren unterschiedlichen Hintergründen und Kulturen haben zu ihrer einzigartigen Identität beigetragen und sie zu der pulsierenden Stadt gemacht, die sie heute ist.